26 Jan

Ein Schritt in Richtung Normalität?

Das Derby zum Rückrundenauftakt versprach eigentlich einen stimmungsvollen Start. Wer nach der Winterpause noch keine Lust auf Preußen hatte, der sollte spätestens beim Blick auf den Spielplan Vorfreude verspürt haben. Nicht Wenigen ist die Lust in den letzten Tagen und Wochen aber vergangen.

Als erste Vorboten kam eine hohe zweistellige Zahl an Bereichsbetretungsverboten und Meldeauflagen in Münsteraner Briefkästen geflattert. Viele Betretungsverbote werden mit dem Passus

Es ist weiter davon auszugehen, dass speziell von ihrer Person eine Gefahr der Begehung spielbegleitender Straftaten ausgeht. Diese individuelle Prognose gründet sich hauptsächlich auf folgenden Feststellungen ihre Person betreffend:“

in Kombination mit der Auflistung eines eingestellten Ermittlungsverfahrens, eines Vorfalls, der in einem Freispruch für den Betroffenen endete, oder einer einfachen Personalienfeststellung begründet. Da kommt die Frage auf: Was für einen Stellenwert haben Grundrechte bei der Osnabrücker und Münsteraner Polizei, wenn die bloße Personalienfeststellung ausreicht, um Personen ohne Stadionverbot, laufendes Ermittlungsverfahren, geschweige denn einer Verurteilung den Spielbesuch zu verweigern? Zumal macht die doppelte Aussprache eines Betretungsverbots für das gesamte Wochenende im gesamten Stadtgebiet von Osnabrück sowie einer zweifachen Meldeauflage am Spieltag selbst gar keinen Sinn. Ob dieses Vorgehen rechtmäßig ist, wird sich in nächster Zeit zeigen.

Nachdem man dies langsam verdaut hatte, zeigte die Polizeiinspektion Osnabrück ein zweites Mal, dass sie mit voller Motivation in dieses Derby geht. Man heißt uns „Herzlich Willkommen“ und spricht – auch von Vereinsseite aus – von einem „Schritt in Richtung Normalität“. Ein Schritt zurück ist nach der letzten Saison aber auch nicht mehr möglich! Von den eigentlich selbstverständlichen 10 % der Tickets für Gästefans ist man bei nur 1.200 zur Verfügung gestellten Eintrittskarten noch immer weit entfernt. Nachdem die Phrasen von „Dialog, kommunikativer Konfliktbewältigung und Transparenz“ abgearbeitet wurden, zeigt sich dann das wahre Konzept der Polizeiinspektion Osnabrück: Verbote, Verbote, Verbote!

Auf jeglichen Anreisewegen – egal ob mit dem Zug, Auto oder Bus – ist mit Kontrollen zu rechnen. Die Polizeiinspektion Osnabrück und die Bundespolizei Nord haben jeweils eine Allgemeinverfügung zum „Alkoholkonsumverbot, Mitführverbot von Glasflaschen, Dosen, pyrotechnischen Gegenständen, Schutzbewaffnung und Vermummungsgegenständen […] unter Androhung eines Zwangsgeldes“ erlassen. Die genauen Verbotszonen könnt ihr unten in den angehefteten Links nachschauen. Nach unseren Informationen werden Glasflaschen, Dosen und Alkohol selbst in PKW oder Bussen einkassiert. Statt des obligatorischen Derbymarsches werden zwei Busse die Zugfahrer zum Stadion bringen (s. Nachtrag), wohl gemerkt für ca. 600 gleichzeitig eintreffende Zugfahrer. Aufgrunddessen und der Kontrollen solltet ihr euch ggf. auf lange Wartezeiten einstellen. Angesichts dieses repressiven, unverhältnismäßigen Konzepts ist mit einem massiven Polizeiaufgebot zu rechnen. Deeskalation sieht anders aus!

Wir sind für euch am Samstag mit Anwälten vor Ort, um auf Probleme mit der Polizei bestmöglich zu reagieren. Solltet ihr Samstag Probleme mit der Polizei haben oder beobachten, dass andere Preußenfans in Konflikt mit der Polizei geraten, sind wir über das Notfalltelefon (0157 34680517) erreichbar! Passt also auf euch und eure Nebenleute auf, lasst euch nicht unnötig von der Polizei provozieren und meldet euch bei Problemen mit der Polizei sofort bei uns!

Lassen wir uns den Spieltag nicht verderben. Auf zum Derbysieg!

Nachtrag 28.01.2017: Nach neueren Informationen werden sechs Shuttle-Busse am Bahnhof bereitgestellt.

 

Weiterführende Links:

Faninformationen der Polizeiinspektion Osnabrück: http://www.scpreussen-muenster.de/wp-content/uploads/Faninformationen_Polizei_Osnabr%C3%BCck.pdf

Allgemeinverfügung  der Polizeiinspektion Osnabrück: http://www.scpreussen-muenster.de/wp-content/uploads/Allgemeinsverf%C3%BCgung.pdf

Faninformationen des SC Preußen Münster: http://www.scpreussen-muenster.de/faninformationen-zum-derby-in-osnabrueck-2/

Allgemeinverfügung der Bundespolizeidirektion Hannover: http://www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/01Meldungen/2017/01/170128_allgemeinverfuegung_bpod-h.html