01 Mrz

Samstag Auskunftsersuchen stellen!

Was speichern die Behörden über mich? Dies war eine der Fragen, auf die wir beim Fanrechtetag eingegangen sind. Um zu erfahren, was in polizeilichen Datenbanken über euch gespeichert wird, hilft nur ein Auskunftsersuchen. Diesem muss eine amtlich beglaubigte Kopie eures Personalausweises beigelegt sein, damit euch Auskunft erteilt wird.

Um euch den Gang zum Amt zu ersparen, habt ihr am Samstag vor dem Heimspiel gegen Halle von 12:45 Uhr bis 13:30 Uhr die Chance, eine Kopie des Personalausweises beglaubigen zu lassen. Kommt einfach mit eurem Perso zum Fancontainer, dort könnt ihr dann eine Kopie erstellen und diese beglaubigen lassen!

Auch die Auskunftsformulare (Auskunft Münster, Auskunft BKA) gibt es vor Ort, am Besten bringt ihre diese aber schon ausgedruckt und ausgefüllt mit!

Falls ihr noch weitere Fragen habt, kommt einfach Samstag auf uns zu, wir stehen wie immer am Fancontainer für eure Fragen zur Verfügung! Hier könnt ihr auch Mitglied werden. Zudem gibt es auch unsere Infobroschüre, die für Mitglieder kostenlos ist. Außerdem verweisen wir auf den Vortrag zur Thematik vom AK Vorrat beim öffentlichen Treffen des Fanprojekts am 06.03.2017!

Eure Fanhilfe Münster

23 Feb

Pressespiegel 23.02.2017

Süddeutsche Zeitung: Respekt entsteht nicht durch Drohungen – Im Bundestag wurde der geplante §114 StGB auf den Weg gebracht (härtere Strafen für Angriffe auf Polizisten). Warum dieser niemandem nützt erläutert Tobias Singelnstein, Professor für Strafrecht.

Schwarz-Gelbe Hilfe: Einsatzkräfte der Polizei bei Heimspielen der Sportgemeinschaft

Süddeutsche Zeitung: Die Polizei muss Fußballfans informieren, wenn sie ihre Daten speichert – Kommentar zu Polizeidatenbanken und der fehlenden Informationspflicht

Rot-Schwarze Hilfe: …und wieder mal – Der Kampf gegen das unberechtigte Stadionverbot Weiterlesen

14 Feb

Rückblick Fanrechtetag

Der Aufgabenbereich der Fanhilfe Münster umfasst nicht nur die Vermittlung von Anwälten und die Hilfe am Spieltag, sondern auch die Prävention. Mit Infobroschüren und regelmäßigen Informationsveranstaltungen möchten wir die Preußen-Fans über ihre Rechte und Pflichten gegenüber staatlichen Organen aufklären. So steht es in der Vorstellung auf unserer Homepage und konsequenterweise fand dann ein Tag vor dem Auswärtsspiel in Duisburg der erste Fanrechtetag „Kenne deine Rechte!“ im Stadtteilhaus Lorenz-Süd in Münster statt.

Den Anfang machte unsere Anwältin Lisa Grüter, die mit ihrem Vortrag einen Überblick über das Strafverfahren und die Rechte und Pflichten bei einer Personalienfeststellung, Ingewahrsamnahme, ED-Behandlung oder Hausdurchsuchung informierte. Nach einer kurzen Mittagspause informierte ein Mitglied des AK Vorrat die ca. 65 anwesenden Mitglieder über die Datensammelwut der Polizei. Der Referent stellte die unterschiedlichen Datenbanken auf Länder- und Bundesebene vor und nannte die Kriterien zur Speicherung und Eintragung der Daten und deren Rechtsgrundlage. Ein besonderer Fokus wurde hierbei auf die Datei Gewalttäter Sport und die SKB-Datenbank in Münster gelegt, in die man schon durch eine einfache Personalienfeststellung gelangen kann. Am Ende des Vortrags gab es noch ein paar Tipps zum Datenauskunftsersuchen bei den zuständigen Behörden. Gerade das Datenauskunftsersuchen möchten wir euch wärmstens ans Herz legen! Die von euch in den Datenbänken der Polizei gespeicherten Inhalte sind Grundlage für die Betretungsverbote und Meldeauflagen, die die Polizei in letzter Zeit reihenweise und in Massen ausspricht. Diese Auskunftsersuchen werden wir demnächst online und am Container des Fanprojekts an Spieltagen bereitstellen!

Zum Abschluss der Veranstaltung boten unsere Anwälte eine offene Sprechstunde für Mitglieder an, die rege genutzt wurde. Das bisher an uns herangetragene Feedback für die knapp fünfstündige Veranstaltung war durchweg positiv und wir können euch versprechen, dass weitere Veranstaltungen dieser Art folgen werden.

Eure Fanhilfe Münster

07 Feb

Kenne deine Rechte! Fanrechtetag am 11.02.2017

Wir laden alle Mitglieder ein zum Fanrechtetag! Erfahrt u.a., welche Rechte ihr im Umgang mit der Polizei habt und welche Informationen möglicherweise über euch gespeichert werden. Ihr könnt noch vor Ort mit Hilfe fachkundiger Anwälte ein Auskunftsersuchen an die zuständigen Behörden stellen und Licht ins Dunkel bringen! Ebenfalls besteht die Möglichkeit Mitglied zu werden.

Start ist um 11 Uhr im Stadtteilhaus Lorenz-Süd (Am Berg Fidel 53, 48153 Münster), gegenüber dem Eingang der Halle Berg Fidel.

Tagesordnung:

11 Uhr: Begrüßung und Vorstellung der Fanhilfe Münster

11:15-12:45 Uhr: Wie verläuft ein Strafverfahren? – RAin Lisa Grüter

12:45-13:15 Uhr: Mittagspause

13:15-14:45 Uhr: Polizei-/SKB-Datenbanken / Datei Gewalttäter Sport / Auskunftsersuchen – AK Vorrat

14:45-15 Uhr: Pause

15-16 Uhr: Offene Sprechstunde – RAin Lisa Grüter / RA Dr. Cornelius Birr

26 Jan

Ein Schritt in Richtung Normalität?

Das Derby zum Rückrundenauftakt versprach eigentlich einen stimmungsvollen Start. Wer nach der Winterpause noch keine Lust auf Preußen hatte, der sollte spätestens beim Blick auf den Spielplan Vorfreude verspürt haben. Nicht Wenigen ist die Lust in den letzten Tagen und Wochen aber vergangen.

Als erste Vorboten kam eine hohe zweistellige Zahl an Bereichsbetretungsverboten und Meldeauflagen in Münsteraner Briefkästen geflattert. Viele Betretungsverbote werden mit dem Passus

Es ist weiter davon auszugehen, dass speziell von ihrer Person eine Gefahr der Begehung spielbegleitender Straftaten ausgeht. Diese individuelle Prognose gründet sich hauptsächlich auf folgenden Feststellungen ihre Person betreffend:“

in Kombination mit der Auflistung eines eingestellten Ermittlungsverfahrens, eines Vorfalls, der in einem Freispruch für den Betroffenen endete, oder einer einfachen Personalienfeststellung begründet. Da kommt die Frage auf: Was für einen Stellenwert haben Grundrechte bei der Osnabrücker und Münsteraner Polizei, wenn die bloße Personalienfeststellung ausreicht, um Personen ohne Stadionverbot, laufendes Ermittlungsverfahren, geschweige denn einer Verurteilung den Spielbesuch zu verweigern? Zumal macht die doppelte Aussprache eines Betretungsverbots für das gesamte Wochenende im gesamten Stadtgebiet von Osnabrück sowie einer zweifachen Meldeauflage am Spieltag selbst gar keinen Sinn. Ob dieses Vorgehen rechtmäßig ist, wird sich in nächster Zeit zeigen.

Nachdem man dies langsam verdaut hatte, zeigte die Polizeiinspektion Osnabrück ein zweites Mal, dass sie mit voller Motivation in dieses Derby geht. Man heißt uns „Herzlich Willkommen“ und spricht – auch von Vereinsseite aus – von einem „Schritt in Richtung Normalität“. Ein Schritt zurück ist nach der letzten Saison aber auch nicht mehr möglich! Von den eigentlich selbstverständlichen 10 % der Tickets für Gästefans ist man bei nur 1.200 zur Verfügung gestellten Eintrittskarten noch immer weit entfernt. Nachdem die Phrasen von „Dialog, kommunikativer Konfliktbewältigung und Transparenz“ abgearbeitet wurden, zeigt sich dann das wahre Konzept der Polizeiinspektion Osnabrück: Verbote, Verbote, Verbote!

Auf jeglichen Anreisewegen – egal ob mit dem Zug, Auto oder Bus – ist mit Kontrollen zu rechnen. Die Polizeiinspektion Osnabrück und die Bundespolizei Nord haben jeweils eine Allgemeinverfügung zum „Alkoholkonsumverbot, Mitführverbot von Glasflaschen, Dosen, pyrotechnischen Gegenständen, Schutzbewaffnung und Vermummungsgegenständen […] unter Androhung eines Zwangsgeldes“ erlassen. Die genauen Verbotszonen könnt ihr unten in den angehefteten Links nachschauen. Nach unseren Informationen werden Glasflaschen, Dosen und Alkohol selbst in PKW oder Bussen einkassiert. Statt des obligatorischen Derbymarsches werden zwei Busse die Zugfahrer zum Stadion bringen (s. Nachtrag), wohl gemerkt für ca. 600 gleichzeitig eintreffende Zugfahrer. Aufgrunddessen und der Kontrollen solltet ihr euch ggf. auf lange Wartezeiten einstellen. Angesichts dieses repressiven, unverhältnismäßigen Konzepts ist mit einem massiven Polizeiaufgebot zu rechnen. Deeskalation sieht anders aus!

Wir sind für euch am Samstag mit Anwälten vor Ort, um auf Probleme mit der Polizei bestmöglich zu reagieren. Solltet ihr Samstag Probleme mit der Polizei haben oder beobachten, dass andere Preußenfans in Konflikt mit der Polizei geraten, sind wir über das Notfalltelefon (0157 34680517) erreichbar! Passt also auf euch und eure Nebenleute auf, lasst euch nicht unnötig von der Polizei provozieren und meldet euch bei Problemen mit der Polizei sofort bei uns!

Lassen wir uns den Spieltag nicht verderben. Auf zum Derbysieg!

Nachtrag 28.01.2017: Nach neueren Informationen werden sechs Shuttle-Busse am Bahnhof bereitgestellt.

 

Weiterführende Links:

Faninformationen der Polizeiinspektion Osnabrück: http://www.scpreussen-muenster.de/wp-content/uploads/Faninformationen_Polizei_Osnabr%C3%BCck.pdf

Allgemeinverfügung  der Polizeiinspektion Osnabrück: http://www.scpreussen-muenster.de/wp-content/uploads/Allgemeinsverf%C3%BCgung.pdf

Faninformationen des SC Preußen Münster: http://www.scpreussen-muenster.de/faninformationen-zum-derby-in-osnabrueck-2/

Allgemeinverfügung der Bundespolizeidirektion Hannover: http://www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/01Meldungen/2017/01/170128_allgemeinverfuegung_bpod-h.html

 

06 Jan

Meldeauflagen Osnabrück

Ein frohes neues Jahr Euch allen!

Während unsere Mannschaft gerade erst mit der Vorbereitung auf das anstehende Derby am 28.01. beginnt und bald ins Trainingslager fliegt, scheint die Polizei MS ihre Vorbereitungen schon abgeschlossen zu haben und schickt fleißig Anhörungen für Meldeauflagen raus. Wir bitten diejenigen, die eine Anhörung für eine Meldeauflage bekommen haben, sich kurz unter info@fanhilfe.ms bei uns zu melden.

23 Dez

Pressespiegel 22.12.2016

Der letzte Pressespiegel für das Jahr 2016. Wir wünschen allen Mitgliedern und Preussenfans frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Rechtshilfekollektiv Chemie Leipzig: Ein Freibrief für Straftaten durch die Polizei

Stuttgarter Nachrichten: Sicheres Stadion: Weniger Auswärtsfans, mehr Sicherheit? – Die Innenminister der Länder setzen auf Kollektivlösungen

Saalefront-Ultras: Stadionverbot auf Verdacht!?-Danke DFB! – Der DFB warf mal wieder mit Stadionverboten für unschuldige Fans um sich

Fan-Hilfe Mönchengladbach: …kritisiert fragwürdige Vergabepraxen von Stadionverboten – Zwei Fälle die zeigen, wie man es richtig und wie man es falsch macht Weiterlesen

08 Dez

Am Samstag Mitglied werden!

Letztes Heimspiel vor Weihnachten – Nutzt die Chance und werdet Mitglied bei der Fanhilfe! Nur gemeinsam können wir etwas bewegen und mit jedem weiteren Mitglied wachsen unsere Möglichkeiten!
Wir stehen ab 12 Uhr für euch am Fancontainer. Packt eure Freunde ein und kommt vorbei! Wir freuen uns auf euch!